Französisch Kochen mit The Grooves

TABOULÉ ET LES BLOGS FRANÇAIS

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Frankreich denken? Vielleicht Café – Baguette – Camembert – Crêpe – Cidre – Champagner …? Es braucht keinen Tiefenpsychologen um eine solche Assoziationskette zu analysieren: Französische Kultur ist ohne ihrer kulinarischen Aspekte rein unvorstellbar (und das nicht zuletzt, weil es eine sehr düstere Vorstellung wäre). Das sieht auch die UNESCO so, von der die „Cuisine Française“ 2010 als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde.

Dabei zeichnet die französische Küche neben ihren köstlichen Grundzutaten (Stichwort Käse ist nur eines von vielen) und uralten Rezepten auch die Offenheit für Einflüsse anderer Kulturen aus. Ein Paradebeispiel? Das Taboulé. Ursprünglich ein Gericht aus dem arabischen Raum, hat es sich längst zu einem Sommerrezept der Parisienne gemausert, das sie je nach Gusto und Gemüseangebot beim Lieblingshändler abändert.

Das Taboulé Rezept mit Wassermelone, Gurke und frischen Kräutern, an dem wir uns versucht haben, steht für pure Sommerlaune. Es findet sich auf dem charmanten französischen Blog J’veux etre bonne mit unverwechselbarer Handschrift. In sogenannten „foodanimés“, verwandeln sich dort z. B. die Taboulé-Zutaten plötzlich in ein Autorennen.


Das Rezept

Hier zunächst im Original zum Französisch-Üben und im Anschluss auf Deutsch – damit nicht etwa Pastete statt Wassermelone („pastèque“) im Taboulé landet.

Ingredients : 150g boulgour · ½ citron · 150g de concombre · 150g de pastèque coupée en dés · 80g de feta · 1 petit bouquet de menthe · ½ bouquet de persil
La quantité des ingrédients est à titre indicatif. Certains l’aimeront plus ou moins citronne ; d’autres plus ou moins vert !

Préparation : Placer le boulgour dans un bol. Recouvrir d’environ 150ml d’eau chaude, couvrir d’une assiette et laisser gonfler une dizaine de minutes. Mélanger pour faire refroidir (+ placer au frais). Pendant ce temps, couper en petit dés le concombre et la pastèque. Hacher petit la menthe et le persil. Emietter la feta et placer le tout dans un saladier avec le boulgour. Ajouter le jus de citron et rectifier l’assaisonnement. Servir avec du pain libanais, de la salade verte, du fromage blanc et un filet d’huile d’olive.

Zutaten:  150g Bulgur · ½ Zitrone · 150g Gurke · 150g Wassermelone, gewürfelt · 80g Feta · 1 kleiner Bund Minze · ½ Bund Petersilie
Die Mengenangaben sind Richtwerte und können auf den persönlichen Geschmack abgestimmt werden: die einen mögen es gerne zitroniger, die anderen mehr Minze usw.

Zubereitung: Den Bulgur in einer Schüssel mit 150ml heißem Wasser übergießen. Mit einem Teller bedecken und etwa 10 Minuten quellen lassen. Anschließend umrühren und kaltstellen. Währenddessen Gurke und Wassermelone würfeln, Minze und Petersilie fein hacken und den Feta grob zerbröckeln. Die Zitrone auspressen. Alle Zutaten mit dem Bulgur vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit etwas Fladenbrot, grünem Salat, Quark und einem Schuss Olivenöl anrichten.

Mehr französische Foodblogs und Futter für Essensvoyeure

 La „Pose“ Gourmande aus Bordeaux kocht wunderschön, sowohl pikant als auch süß. Der Blog nimmt einen durch leichtverständliche Rezepte mit auf die Reise ins Paradies der französischen Cuisine.

 Très cool ist auch A Chicken in the Kitchen wo neben modernen Rezepten (von Ziegenkäse-Honig-Mousse bis hin zu Fish & Chips) auch Restaurants in Paris und aus aller Welt vorgestellt werden.

 So süß kann nur ein französischer Blog sein: La Dinette kreiert für Events wunderschöne Cupcakes. Fotos davon und vieles mehr gibt es auf ihrem Blog zu sehen. Die französische Elle ist auch schon Fan.

 Maite and the Gang läuft unter dem Motto „recettes faciles pour les nuls !“ – leichte Rezepte für die Kochnieten also. Soweit, so langweilig, gäbe es unter den Rezepten nicht so ausgefallene Kreationen wie Bananen-Spekulatius-Carpaccio. Da freut sich das Hobbykochherz.

Welche Foodblogs bringen Sie zum Schwärmen? Wir freuen uns über Tipps in den Kommentaren 🙂

P.S. Nützliche Insidertipps, auch in kulinarischer Hinsicht, finden Sie übrigens in unserer neuen Französisch Travelling Ausgabe. Natürlich wie immer inklusive cooler Pop & Jazz Grooves. Viel Spaß in Frankreich, ob virtuell oder real!

Ihr BRANDECKER MEDIA VERLAG

Text: Scharolta Siencnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.