Wortschatz

Es wird Zeit für #Groovywords

In den meisten Sprachen heißt es Vokabular, doch im Deutschen gibt es für die Summe der freischwebenden Wörter den wunderbaren Begriff „Wortschatz“. Einen Schatz, den jeder Mensch besitzt und der sich kostenlos vermehren lässt. Theoretisch sollen im deutschen Sprachschatzkästlein lt. Duden ca. 500.000 Wörter lagern – davon machen die Substantive knapp ein Fünftel aus, den Rest teilen sich Verben, Adjektive, Adverbien und andere Kleinode brüderlich. Der Durchschnittsdeutsche nutzt ca. 14.000 – davon 3.500 Fremdwörter – das ist ein glattes Viertel! Manchem Sprachpolizisten ist das gar nicht so recht.

Ganz erstaunlich: Der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer hatte angeblich nur einen aktiven Wortschatz von 500 Wörtern, die er offensichtlich bestens zu nutzen wissen wusste. Es kommt eben nicht (nur) auf die Menge an, sondern darauf, was der Hüter des Schatzes damit anstellt. So ein Schatz will nämlich gehegt und gepflegt sein und manche Teile wachsen einem besonders ans Herz, ob Erbstücke oder Neuzugänge.

Wir wollen ihre Schatztruhe plündern

Doch keine Sorge, das Schöne an diesen nicht stofflichen Dingen wie Sprache, Gesang, Bratenduft oder Ecxel-Dateien ist ja, dass sie überhaupt nicht weniger werden, wenn man sie teilt. Und wir suchen auch nur in der Ecke oben rechts, da wo die fremdsprachlichen Begriffe aufbewahrt werden. Gibt es auf ihrem Sprachkonto Wörter aus fremden Sprachen, die Sie besonders mögen? Goldstücke, Liebe auf den ersten Blick, Preziosen? Das EINE Wort, das Sie sofort adoptiert haben ohne vielleicht sogar dessen Bedeutung zu kennen? Einfach, weil es funkelt, schimmert und den richtigen Groove hat? Dann teilen Sie es mit uns und wir geben ihm einen besonderen Rahmen!

Mitte Oktober 2013 sind wir auf der Frankfurter Buchmesse, wo wir uns sehr auf den Ehrengast Brasilien freuen. Aus diesem Anlass starten wir die Schatzsuche mit dem brasilianischen Wort: „paralelepipedos“, mit dem wir während der Tonaufnahmen „Groovy Basics Brasilianisch“ viel Spaß hatten 🙂

paralelepipedos-Kopfsteinpflaster

Wir würden uns riesig über IHR Lieblingswort freuen, und wenn Sie uns verraten, warum Sie es mögen, was es für Sie bedeutet, wann Sie es zum ersten Mal gehört haben, welche Farbe es hat … und, und, und … Deponieren Sie Ihr Wort einfach unten in den Kommentaren oder posten Sie es auf Facebook oder Twitter mit dem Hashtag #groovywords. Die Hashtag-Jäger werden es schon finden und wir versprechen Ihnen, gut damit umzugehen.

Falls Sie uns sogar auf der Messe besuchen wollen: Wir nehmen ihr Wort liebend gerne persönlich entgegen und zwar vom vom 09. – 13.10.2013 am Gemeinschaftsstand der Hörbuchverlage in Halle 4.1/B90. Dort haben Sie auch Gelegenheit in alle Grooves CDs reinzuhören und uns Löcher in den Bauch zu fragen. Es wäre uns ein Vergnügen!

Ihr BRANDECKER MEDIA Verlag

 

Kommentare 2

  • Mein groovyword ist niemendalletje, hach die Niederländer haben so schöne Worte, selbst für einen Hauch von Nichts (natürlich in der Verniedlichungsform).

    Tolle Aktion, bin gespannt, was der hashtag an Wunderwörtern bringen wird!

    • Liebe Nathalie, schönen Dank für dein Wortschätzchen 🙂 Das ist schon das zweite niederländische #groovyword. Ob das was zu bedeuten hat? Die Bildersuche nach deinem Wort bei Google ist auf jeden Fall interessant 😉 Mit dem Veröffentlichen dauert es noch ein klitzekleines bißchen, da jetzt erst Buchmesse angesagt ist. Tot ziens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.