Der erste Kuss

#groovywords – Gewinnspiel / Frage #1

Heute startet das große #groovywords-Gewinnspiel. Jeden zweiten Tag stellen wir hier und auf Facebook eine Frage und freuen uns auf Eure Antworten.

#1  Wo hast du deinen ersten Kuss bekommen?

Erzählt uns über euren ersten Kuss, wo war es, wie war es … würdet ihr es wieder tun 😉 ?  Bis morgen um 12.00 Uhr  könnt ihr uns eure Geschichte erzählen. Vielleicht war es ja auch in Spanien? Zu gewinnen gibt es Spanisch lernen mit The Grooves – je eine Groovy Basics und eine Travelling Ausgabe, wahlweise als CD oder Download.

corazon_groovywords

Für die Teilnahme am Gewinnspiel gelten folgende Teilnahmebedingungen. Viel Glück!

 

Kommentare 4

  • Oje! Meinen ersten Kuss bekam ich von einem waschechten Tiroler: meinem gleichaltrigen Cousin im zarten Alter von etwa zwei, drei Jahren. Da gibt’s sogar ein Foto: Ich, immer weiter zurückweichend, weil er so gesabbert hat – er, immer weiter nach vor gebeugt, damit er mich erwischt. Animiert haben ihn natürlich die Erwachsenen: „Na komm, gib der Dani doch ein Busserl!“ Ein goldiges Foto, das die ganze Verwandtschaft erheitert hat. 😀

  • Hollawind! Jetzt hab ich ein bisschen – aber nur bisschen – das Gefühl, ich müsste die Ehre der Tiroler Burschen retten. 🙂 Also, ganz ehrlich, ich weiß nicht mehr, wann ich meinen ersten Kuss gekriegt habe. Der erste, an den ich mich erinnere, war ein flüchtiger, weil verschämter, der in der Aufregung nicht meinen Mund, sondern meine Wange traf, und mir schauerliche Schlieren auf der Brille bescherte. Zu allem Überfluss verrutschte diese auch noch, sodass ich nicht nur total überrascht, sondern auch noch ziemlich ramponiert aussah! Von der Röte, die mir ins Gesicht stieg, ganz zu schweigen. Es war übrigens der Nachbarjunge. Na ja! – Ganz klar, dass da nichts draus werden konnte … Also aus dem Nachbarjungen und mir.

  • Hach…. An meinen ersten Kuss kann ich mich noch sehr gut erinnern. Ich war auf einer Jugendfreizeit in Südtirol und hatte dort – ich weiß nicht mehr wie und wo – einen einheimischen Burschen kennen gelernt. Am Abend vor meinem 15. Geburtstag (ja, ich war Spätzünderin!) saßen wir mit der Gruppe beim Finsterwirt in Brixen. Norbert – so hieß er – saß natürlich neben mir. Irgendwann legte er seine Hand auf mein Knie (da rutschte mir schon das Herz in die Hose), und kurz danach drehte er sich zu mir um und küsste mich. Ich weiß heute noch, wie sich das angefühlt hat. Wolke 7, sag ich nur! Was davor oder danach passierte, ob wir gerade im Gespräch waren oder den anderen zugehört haben – tja, das ist mir alles irgendwie entfallen…

  • Liebe Daniela, Susanne und Jutta, vielen Dank für eure tollen Kussgeschichten. Das ist ja Storytelling vom Feinsten :)) Und die Tiroler Jungs sind ja ganz schön auf Draht!!! Zumindest sehr kusslustig … Leider hat die Gewinnmaschine euch nicht ausgelost, d.h. ihr müsst es wohl oder übel nochmal an einem anderen Tag probieren, zum Beispiel morgen 🙂 Wir drücken die Daumen und freuen uns schon auf die nächsten Kurzgeschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.