Ehrengast Flandern & die Niederlande

Antwerpen, August 2016 – auf Bloggerreise #grenzverkehr

In diesem Herbst sind die Niederlande & Flandern Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Sie teilen sich nicht nur eine gemeinsame Sprache sondern viel mehr. Als Teilnehmerin einer Bloggergruppe hatte ich die Gelegenheit diesem Motto #ThisIsWhatWeShare vor Ort nachzuspüren.

Erst mal sondieren …

Die Situation der Buchbranche in den Niederlanden und Flandern ist zwar nicht rosig aber optimistisch. Frühling = lente ist von daher ein gutes Motto. Ich habe den Eindruck, mit diesem Jugendstilmotiv am Haus der Flämischen Stiftung für Literatur fühlen sich alle Mitarbeiter ausgesprochen wohl. 😉

vfl-Fruehling

Auf der Auftaktveranstaltung in Antwerpen stellt uns Geert Van den Bossche, die Geschäftsführerin der Verlegervereinigung VUV, den Markt vor:
Die Buchbranche ist die größte Sektion der Kreativwirtschaft in Flandern, darunter befinden sich auch sehr viele kleine unabhängige Verlage. Insgesamt 84 Verlagshäuser veröffentlichen 11.000 Neuerscheinungen pro Jahr. Aber nur eines von zehn Büchern wirft Profit ab, zwei erreichen den Break-even und der Rest wird mitfinanziert. Doch man ist erfindungsreich und experimentierfreudig. Davon können wir uns auf einer Presse- und Bloggerreise Ende August überzeugen. Die Reise beginnt in Flandern mit Antwerpen, Gent und Brüssel und endete in Amsterdam. Proppenvoll mit den unterschiedlichsten Eindrücken von Lesungen, Atelierbesuchen und sogar Ausflügen in die virtuelle Realität kehren wir zurück. Bilder und Impressionen werden nun zusammengefügt. Unter dem Hashtag #grenzverkehr kann man das in den kommenden Wochen im Netz verfolgen.

Als Hüter und Förderer der Buchbranche verstehen sich die beiden Organisationen Vlaams Fonds voor de Letteren und Nederlands Letterenfonds, die zusammen mit der Berliner Agentur Artefakt das spannende und reichhaltige Programm der Reise gestaltet haben. Das alles wird dann auch auf der Frankfurter Buchmesse im Pavillon des Ehrengastlandes und auf unzähligen Veranstaltungen drumherum zu sehen und zu erleben sein. Ihr solltet es euch nicht entgehen lassen. Ein sehr schönes Magazin zu Flandern hat auch das Tourismusbüro Flandern herausgegeben unter dem Titel “Flandern Geschichten”.

Was die Buchmesse in Gang bringt

Anlässlich des Gastlandauftrittes sprechen die Organisatoren von einer bewegenden Welle von Publikationen zum Thema: alleine 230 Übersetzungen von flämischen und niederländischen Autoren ins Deutsche. Die Zahl der Titel erreicht insgesamt lt. Frankfurter Buchmesse fast 400.  Darin sind auch Übersetzungen deutscher Autoren ins Niederländische enthalten, sowie thematisch verbundene Ausgaben. #Deutschland ist wichtigstes Exportland für den niederländischen Buchmarkt …

Also: lesen, lesen, lesen … 😀

vfl-zommer-herfst-winter

Fotos: Motiv am Haus der Flämischen Stiftung für Literatur, das im wunderschönen Jugendstilviertel Zurenborg gelegen ist. Unbedingt einen Besuch wert, wie auch der Rest von Flandern! An der Kreuzung stehen sich vier Häuser mit den Bezeichnungen der Jahreszeiten gegenüber. Lente, zomer, herfst und winter. Das Haus der Stiftung “Vlaams Fonds voor de Letteren (VFL)” befindet sich im Frühling 🙂


Auftakt der Presse- und Bloggerreise in Antwerpen – zum schnelleren Durchsehen: bitte auf die Fotos klicken 😉 to be continued …

#FBM16 #Ehrengast #BeMoved #ThisIsWhatWeShare #grenzverkehr #visitflanders #vfl #letterenfonds

Text + Fotos @Eva Brandecker – 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.